Gib dich nicht auf, nur weil andere dich aufgeben!

Vielleicht hat das jemand von euch schon mal erlebt, einen Menschen gefunden mit dem ihr lachen und weinen konntet. Einen Menschen gefunden, der euch von all eurem schmerz befreit. Dieser Mensch, mit dem ihr über alles reden konntet, sogar hundert mal über die gleiche scheiße. Ihr habt die Nacht zum Tag gemacht und endlos lange Gespräche geführt.  Gespräche, die so viel in euch bewirkt haben. Gespräche, die euch bewegt haben. Ich hatte so einen Menschen. Richtig, ich hatte. Menschen verändern sich, ob man das will oder nicht. Wege trennen sich und andere kreuzen sich. Es ist schwer einzusehen, dass so eine Zeit, in der man alles miteinander geteilt hat, vergehen kann. Dass ein Mensch, der einem so unendlich nah war, einem so unendlich fremd werden kann. Ich weiß. Wisst ihr, manchmal ist es gar nicht der Mensch der sich verändert, sondern eine Maske, die fällt. Vielleicht lernt ihr eine Seite an jemandem kennen, die ihr nie für lebendig gehalten habt. Freundschaften die auseinander gehen, tun weh. Sie zerreißen. Aber nicht jeder Mensch der geht, ist ein Verlust. Es gibt da Unterschiede. Wenn ein Mensch geht, weil ihr Mist gebaut habt, dann müsst ihr kämpfen, keine Frage. Aber davon gehen wir jetzt mal nicht aus. Wir gehen davon aus, dass eine Jahrlange sehr intensive Freundschaft auf einmal vorbei  geht, sich verändert und man nichts dagegen tun kann. Man versteht sich nicht mehr. Redet aneinander vorbei. Fühlt sich vielleicht schon längst ersetzt. Aber halt. Ich sag es nochmal, nicht jeder Mensch der geht, ist ein Verlust. Im Laufe der Jahre verändert sich jeder von uns. Das ist menschlich und dieser Vorgang ist nicht zu stoppen. Selbst wenn es nur Kleinigkeiten sind, irgendwas verändert sich. Wir lernen dazu, überstehen Tage, Wochen, vielleicht sogar Monate die schwer waren. Wir werden stärker, jeden Tag. Manchmal ist es so, dass Menschen so werden, wie sie versprochen haben, nie zu sein. Das was in der Vergangenheit heilig war, verblasst. Bilder werden gelöscht, doch die Erinnerungen bleiben. Das was ich euch damit sagen möchte, ist, dass sich manche Wege trennen müssen, damit neue sich kreuzen. Wir sind von Natur aus so, dass wir alles schlecht reden, einer Zeit nach weinen, die es so nicht mehr geben wird. Dass wir krampfhaft an ihr festhalten, bis wir auf dem Boden der Realität zugrunde gehen. Aber warum lachen wir nicht einfach mal, weil die Zeit schön war? Warum lassen wir es nicht so stehen?  Jetzt denkt mal zurück. Wie oft habt ihr das jetzt durchgemacht, dass jemand seine Versprechen gebrochen hat, euch verletzt hat oder euch verlassen hat ? Sich ekelhaft verändert hat? jeder von uns kennt das. Weil dass nun mal der Lauf des Lebens ist. Wir lernen aus jeder Enttäuschung. Wir wachsen an jedem Verlust. Wir müssen anfangen aufzuhören immer nur das schlechte zu sehen. Verdammt nochmal. Das Leben kann so schön sein. Die wenigsten begleiten uns wirklich bis ans Ende der Zeit, aber die richtigen tun es, Punkt. Also warte auf den Menschen, der nicht nur redet, lass Taten sprechen.  Versteht ihr ?  Ihr müsst versuchen euch an dem Guten festzuhalten. Das Leben lebt von Gegenteilen. Gut und schlecht, alles schlechte hat was Gutes. Alles. Wenn gewisse Menschen meinen, es wäre für sie an der Zeit zu gehen, dann öffnet ihnen die Tür. Und euch damit auch.  Auch ein Verlust kann eine Bereicherung sein. Gib dich nicht auf, nur weil andere dich aufgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*