Verletzbar sein und Vertrauen schenken

Wie geht es dir ? mir geht es schlecht, ich fühle mich ausgelaugt, ich finde den Sinn nicht. Außerdem ist alles für mich zu anstrengend geworden, ich bin müde vom Leben und kann die Ereignisse der letzten Wochen nicht verarbeiten. Ich habe Entscheidungsschwierigkeiten und habe Angst vor Menschenmengen. Ich bin alleine unter tausend Leuten. Ich fühle mich dieser Welt nicht zugehörig und ich weiß nicht wie es weitergeht. „Danke, gut!“

Wer kennt diesen Dialog nicht? Aber warum können wir nicht einfach zu unseren Gefühlen stehen? Warum zeigen wir anderen nicht wie wir empfinden? Wir wollen uns nicht verletzbar zeigen, aus Angst, dass andere Menschen, dass, was wir ihnen anvertrauen, am Ende gegen uns verwenden könnten.  Ich stimme euch zu, es gibt viele Menschen, die mit Vertrauen nicht gut umgehen können. Das tut weh. Man wird enttäuscht, immer und immer wieder. Aber ob ihr es glaubt oder nicht, es gibt auch Menschen, die mit unserer Seele so umgehen, als wäre es ihre eigene. Ich zum Beispiel habe gelernt, dass ich selbst, Menschen nicht mehr 3 oder 4 Chancen gebe, sondern dem nächsten einfach mal die erste. Es gibt so viele Menschen auf der Welt, mit so vielen Gesichtern und so vielen Fassaden, dass es sehr schwer ist die guten von den ‚Schlechten‘ zu unterscheiden. Wenn wir eine Maske tragen, können wir nicht erwarten, dass wir gesehen werden. Wenn wir Schreie flüstern, können wir nicht erwarten, gehört zu werden und wenn wir uns selbst nichts bedeuten, können wir nicht glauben, dass wir anderen etwas bedeuten. Du hast viel Scheiße erlebt, ich weiß. Du hast viele Tränen geweint und bist sehr oft enttäuscht worden, aber jedes mal, wenn es sich so angefühlt hat, als ob der Schmerz nie vergehen würde, ist er vergangen. Nicht wahr? Gefühle bleiben nicht für immer. Ich finde es nicht fair, durch falsche Menschen, das Vertrauen in die richtigen Menschen zu verlieren. Wenn ich diesen Text hier gerade schreibe, fällt mir auf, dass alle Menschen, die mal dein Vertrauen missbraucht haben, vielleicht selbst diese Erfahrung gemacht haben. Vielleicht wurde auch ihr Vertrauen missbraucht und ihr Verhalten ist eine Art Selbstschutz, was auf keinen Fall eine Entschuldigung ist. Aber es ist eine realistische Erklärung. Das bezieht sich sicher nicht auf alle falschen Freunde hier. Natürlich gibt es Ausnahmen, Leute die mit Vertrauen einfach nicht umgehen können. Du entscheidest, wem du vertrauen schenkst. Selbstverständlich machst du dich damit verletzbar. Aber du öffnest dich auch, du erweiterst deine Grenzen und deinen Horizont und bist bereit, um neue Erfahrungen zu sammeln. Selbst wenn sie weh tun, machen sie dich stark. Du wirst glücklich sein, sagte das Leben, aber zuerst mache ich dich stark. Hab keine Angst zu Vertrauen, weil du verletzt wurdest. Irgendwo da draußen, findest du die Menschen, die gut mit deinen Gefühlen umgehen, versprochen. Gib die Hoffnung nicht auf. Und mal ehrlich. Was ist eine Welt ohne Vertrauen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*